FASHION WEEK: Berliner Vogue Salon - Trends 2018

10.07.2017
Der diesjährige Berliner Mode Salon in Gemeinschaft mit dem Vogue Salon war ein echtes Highlight der diesjährigen sommerlichen Fashion Week in Berlin, auf der die Trends für den Sommer 2018 vorgestellt wurden.

Nicht zuletzt das unerwartet gute Wetter und der Blick ins Wochenende trugen zu einer aufgelockerten Stimmung bei.

Vorgestellt werden im Berliner Mode Salon und Vogue Salon die neuen Kollektionen junger Designer, aber auch bereits bekannter Marken.

Gleich rechts vom Empfang im Kronprinzenpalais, fiel die farbenfrohe Kollektion der Marke RIANNA + NINA ins Auge. Das Label, eine deutsch-griechische Connection, existiert seit 2014. Rianna ist Griechin, Nina, Deutsche. Ihre selbstentworfenen, extravaganten Prints sind bunt, fröhlich und auffällig. Die von Hand gefertigten Entwürfe gemahnen an die schillernde und luxuriöse Zeit Ende der 70er Jahre in Griechenland.

RIANNA + NINA NINA

Sehr beeindruckend war außerdem der Weg direkt auf die Terrasse. Dort trat HUGO BOSS WOMENSWEAR im ganz großen Stil, mit einer schönen Kollektion, auf, so dass spätestens jetzt der Ausblick auf den Sommer 2018 Freude machte. Femininer Business Stil, der eindrucksvoll, aber nicht zu pompös, schick, aber nicht zu extravagant daherkommt. Farben ja, aber in klaren Feldern strukturiert, nicht blumig und keine Rüschen, dafür feminine Schnitte.

HUGO BOSS

Business Mode macht auch Jenifer Brachmann, wenngleich ihr puristischer Stil etwas intensiver und außergewöhnlicher ist. Ihre Entwürfe sind wunderbar tragbar, sehr individuell und haben Klasse.


Ebenfalls im Erdgeschoss zu finden war PERRET SCHAAD, deren ebenfalls business- und alltagstauglichen Entwürfe gern getragen werden, wie Sie sehen können. Besonders gut gefallen hat mir außerdem HIEN LE. Sein zartes und feminines Design war schon mehrfach im Mode Salon zu sehen. Sein ganz eigener Stil überzeugt.

Besucherin in PERRET SCHAAD HIEN LE

Gefreut habe ich mich sehr, dass ich ein paar Worte mit Christiane Arp wechseln konnte, die nicht nur die Chefredakteurin der Vogue ist, sondern auch die Gründerin des German Fashion Councils, des Berliner Mode Salons und des VOGUE Salons. Sie hilft damit nicht nur jungen Talenten ins Berufsleben, sondern unterstützt deutsches Modedesign auf höchstem Niveau. Getroffen habe ich sie vor der Ausstellung von I´VR ISABEL VOLLRATH, eine Designerin, deren Kreationen historische Elemente aus der Elisabethanischen Zeit mit aktuellem Design auf wunderbare Weise vereinen (Bild unten).

Ein weiteres Highlight im Berliner Mode Salon war der Auftritt von STRENESSE. Mir gefiel eigentlich die gesamte Kollektion. Witzig war, dass nicht nur Puppen ausgestellt wurden, sondern auch lebende Frauen.

STRENESSE

Überhaupt gab es immer wieder Models, die sich auf einem dafür vorgesehenen Sofa, auf Stühlen oder einfach im Raum positionierten und bestimmte Designer präsentierten. Sehr schön!

Die Trends für den Sommer 2018 waren hier sehr deutlich zu sehen: Business Outfits kommen in Mode und berufstätige Frauen können sich auf kreative, feminine, aber doch seriöse Kleidung für ihren Alltag freuen. Außerdem wird es vermehrt ausgestellte Hosen geben, ob im Marlene Stil oder im Stil der 70er Jahre. Was auf jeden Fall bleibt sind florale Muster und Streifen, Streifen, Streifen.

Hier noch ein paar Eindrücke:

PETER O. MAHLER TALBOT RUNHOF ODEEH

MICHAEL SONTAG DRAUSSEN Christiane Arp mit DMD