Kerstin Krause Madrid – klare Linien und feminine Schnitte!

Kerstin Krause Madrid – klare Linien und feminine Schnitte!

25.06.2017

,, Ich möchte ein Produkt anbieten, das nicht aus Luft und Marketing besteht, sondern etwas, das wirklich seinen Preis wert ist.’’

DMD: Liebe Frau Krause, wir freuen uns sehr, dass wir Ihre tollen Designs auf dem DMD Marktplatz präsentieren dürfen. Wir würden gerne mehr über Sie und Ihr Label erfahren. Wann haben Sie ihre Leidenschaft für Mode entdeckt?

Kerstin Krause: Meine Leidenschaft für Mode habe ich schon mit 13 Jahren entdeckt. Meine Mutter war schon immer eine modebegeisterte Frau und auch meine Großmutter war sehr handwerklich begabt. In den 80er Jahren war die Auswahl an Mode noch nicht so groß und da war einfach Kreativität gefragt. So habe ich früh angefangen Schnitte auszuprobieren und schließlich meine Kleider für den Abschlussball und Tanzball selbst genäht. Beeinflusst hat mich auch Karl Lagerfeld zu dieser Zeit, mit seiner Muse Inès de la Fressange. Die Haute Couture Kollektionen waren einfach zauberhaft und haben mich sehr begeistert!

DMD: Sie haben am Fashion Institute of Technology (FIT) in New York gelernt. Welche Erfahrungen haben Sie aus dieser Zeit mitgenommen? Was hat Sie besonders geprägt?

Kerstin Krause: Das FIT in New York hat eine lange Tradition und es wird sehr stark auf die Industrie hin ausgebildet. Wir hatten sehr viele handwerkliche Klassen und wir haben zum Beispiel täglich 3 Stunden an der Puppe trappiert. So haben wir unsere Ideen gleich in Schnitte umgesetzt, das war fantastisch!

Wir waren eine sehr internationale Klasse, mit Schülern aus Brasilien, Australien bis hin zu den Philippinen und pflegen bis heute noch den Kontakt. Wir haben uns gegenseitig bereichert, durch die verschiedenen kulturellen Einflüsse. Das ist auch in meiner Arbeit spürbar.

DMD: Das klingt nach einer sehr aufregenden Zeit und es gibt kaum eine bessere Stadt für Mode. Wie kam es dann zu dem Entschluss 2010 ihr eigenes Label zu gründen?

Kerstin Krause: Ein eigenes Label zu haben war schon immer mein Wunsch. Ich wollte zunächst Erfahrungen sammeln und hatte das Glück in New York bei Geoffrey Beene und Mary McFadden Praktika absolvieren zu dürfen. So hatte ich die Möglichkeit zu lernen, wie hochwertige Mode handwerklich hergestellt wird.

DMD: Und wie inspirieren Sie sich liebe Frau Krause? Da hat ja jeder Designer eine persönliche Inspirationsquelle. Wie ist das bei Ihnen?

Kerstin Krause: Ich bin sehr kunstbegeistert und gehe regelmäßig in Ausstellungen. Manchmal ist es aber auch ein Buch oder ein Musikstück, das mich inspirieren kann.
Jede Kollektion ist durch ein anderes Thema interpretiert.
Die nächste Winterkollektion ist durch meine Reisen nach Japan inspiriert. Es laufen alle meine persönlichen Erfahrungen in die Designs mit ein.

DMD:
Das klingt sehr vielseitig. Haben Sie auch eine bestimmte Botschaft an ihre Kundinnen?

Kerstin Krause: Ich bin der Meinung man trägt die Kleidung und nicht das die Kleidung einen trägt. Die Trägerin soll sich durch die gute Passform und die weiblichen Schnitte wohl fühlen und sozusagen aufblühen. Das ist mir wichtig. Die Kleidung soll die Frau hervorheben. Ich verwende auch reine Seide als Futterstoff, das sieht man nicht von außen, aber die Kundin kann es fühlen.

DMD:
Wie können wir uns denn den Prozess der Stoffauswahl vorstellen? Worauf legen Sie da Wert?

Kerstin Krause: Ich gehe regelmäßig auf die Stoffmesse in Paris, auf die Première Vision. Ich setzte bei der Auswahl immer auf natürliche Stoffe und kaufe dort ein, wo Tradition hinter steht. Also leichte Leinenstoffe und Baumwollstoffe kaufe ich in der Schweiz ein, dort werden traditionell die besten Gewebe hergestellt. Seidenstoffe und leichte Wollstoffe bevorzuge ich aus Italien und Spitzenstoffe aus Frankreich und Wollstoffe kaufe ich aus England.

DMD:
Das klingt sehr international, toll!

Kerstin Krause: Ich war immer schon interessiert an der Geschichte dahinter und an Gegenden in Europa, die Traditionen haben und finde man sollte diese Traditionen auch erhalten.

DMD:
Und wie verläuft die Produktion?

Kerstin Krause: Ich produziere in Deutschland und Italien. In Deutschland arbeiten wir mit sehr guten Fachkräften und das ist mir der Preis auch wert. Ich möchte ein Produkt anbieten, das nicht aus Luft und Marketing besteht sondern etwas, das wirklich seinen Preis wert ist. In Italien arbeite ich auch mit Produktionsstäten, die auf lange Tradition zurück blicken und da steht Qualität an erster Stelle.

DMD:
Sie haben vorhin schon Karl Lagerfeld erwähnt. Was verbinden Sie sonst mit deutschen Modedesignern?

Kerstin Krause: Karl Lagerfeld ist definitiv eine besondere Inspiration für mich. Vor allem weil er ein Mensch ist, der sehr belesen ist und Kunst-interessiert. Er fördert Talente und ist bemüht die Handwerkskunst am Leben zu erhalten. Jil Sander und Gabriele Strehle haben mich auch geprägt. Die setzen auch auf klare Linien und Qualität. Und Sie haben sich stets weiter entwickelt. Das empfinde ich als sehr wichtig, dass man sich bei seiner Arbeit immer wieder weiter entwickelt.

DMD:
Haben Sie aus der aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion auch ein Lieblingsteil? Mir gefallen die Farben der Kollektion so gut...

Kerstin Krause: Ich liebe Kleider und die Kleider in der Kollektion sind fantastisch geworden. Die kann man mit Turnschuhen tragen oder mit einem Absatz und einem schicken Hut für eine Feier. Das ist so vielseitig kombinierbar.

DMD:
Und zum Abschluss liebe Frau Krause, was ist denn der absolute Trend für diesen Sommer 2017?

Kerstin Krause: Diesen Sommer ist die Trendfarbe Gelb, die durch den Film Lala Land nochmal verstärkt wird. Fließende Sommerkleider und dann vielleicht in Gelb, das wäre doch top!

DMD:
Das freut mich besonders, ich trage sehr gerne gelb! (beide lachen) Und Lala Land ist ein wirklich toller Film!

Vielen Dank für das nette Gespräch, Frau Krause!

 

Ihre

Sophie

Hier gehts zum Shop Kerstin Krause