Neapel - die Stadt der Krawatten und der besten Pizza der Welt!

22.05.2017

Neapel besticht durch seine wunderschöne Lage direkt am Meer. Umgeben von Bergen und dem berühmten Vesuv wirkt die Stadt ein wenig wie aus der Zeit gefallen. Die Altstadt, UNESCO-Weltkulturerbe, beeindruckt durch unglaublich viele kleine Gassen, die Schatten spenden und immer wieder von sonnigen hübschen Plätzen aufgelöst werden. Viele der sehr beeindruckenden alten Gebäude sind leider in keinem guten Zustand. Es sind wohl einfach zu viele, um alle in Schuss zu halten.

Kultur und ein schöner Blick

Wie fast überall in Italien findet man auch in Neapel unglaublich viele Kirchen. Mich persönlich haben vor allem der Dom und die Chiesa Gesù Nuovo beeindruckt. Die Chiesa Gesù Nuovo stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein tolles Beispiel für neapolitanischen Barock. Gelehrte haben über Jahrhunderte versuchte, die Zeichen auf ihrer Fassade zu entschlüsseln, was die Kirche noch einmal geheimnisvoller macht. Inzwischen meint man zu wissen, dass es sich um ein Pentagramm aus Musiknoten handelt, die eine sakrale Komposition darstellen.

Den schönsten Blick hat man vom Castel Sant´Elmo. Die atemberaubende Aussicht lohnt sich und wenn man keine Lust zum Laufen hat, gibt es sogar einen Fahrstuhl mit dem man ganz nach oben fahren kann.

Einkaufsmeilen

Richtig Shoppen geht natürlich auch in Neapel! Es gibt tolle kleine (italienische) Designergeschäfte. Die meisten bieten aber leider sehr günstige und qualitativ entsprechend nicht so tolle Sachen an. Für mich und meine Freundin also leider nichts. Und was soll ich sagen, geht man vom Meer in Richtung Via Chiaia und Via Toledo, letztere ist die größte und wichtigste Einkaufsstraße und Flaniermeile Neapels, streift man als erstes einen Gerry Weber Shop. Geht man weiter vorbei am Pallazzo Callamare zum Piazza Trieste e Trento, wird der Platz von einem tollen Max Mara Shop beherrscht! Da haben wir uns gleich ganz wie zuhause gefühlt.

In der Via Scarlatti im Stadtteil Vomero (die Betonung liegt auf dem O), finden sich gehobenere und elegantere Geschäfte. Vomero liegt auf einem Berg und so ist die Luft etwas frischer als im Zentrum. Im Sommer macht das Shoppen dort also garantiert mehr Spaß. Vomero ist überhaupt ein wunderschöner Stadtteil. Dort befindet sich auch das Castel Sant´Elmo. Beides lässt sich also sehr gut kombinieren.

Wer es günstiger mag, sollte auf einem der vielen Märkte einkaufen gehen, die sich über die ganze Stadt verteilen und witzige originelle Kleinigkeiten, aber auch Kleidung und Blumen verkaufen.

Was man in Neapel auch sehr oft findet, sind Geschäfte für Krippenfiguren. Die haben uns jetzt gerade nicht so interessiert, aber wer das mag…

LUISA SPAGNOLI


Und für den Liebsten?

Neapel ist bekannt für seine Krawatten Manufakturen. Sie finden dort alle Arten, Farben, Stoffe und Schnitte, die Sie sich nur vorstellen können – alles Made in Neapel. Trägt und mag Ihr Partner Krawatten, finden Sie in Neapel garantiert sehr ausgefallene Modelle. Das traditionsreichste und schönste Geschäft heißt E. Marinella. Es liegt an der Riviera di Chiaia. Die Beratung ist unglaublich freundlich und kompetent, im oberen Stock gibt es auch Accessoires für Frauen.


Essen und Musik

Geht der Tag dem Ende zu, geht es auf vielen Straßen musikalisch zu. Es ist eine neapolitanische Sitte, abends auf den Straßen Musik zu machen. Wenn ich ehrlich bin, hat uns das gelegentlich etwas genervt, denn das Repertoire ist oft kitschig und es geht sehr laut zu, so dass wir uns kaum noch unterhalten konnten.

Nichtsdestotrotz macht es unglaublich viel Spaß, oberhalb der Piazza Plebiscito am Plazza an der Piazza Treste e Trento einen Aperol Spritz zu trinken und dem Treiben auf der Straße zuzusehen. Es ist in vielen Cafés und Restaurants Sitte, zu alkoholischen Getränken kleine Blätterteigspezialitäten zu reichen, so auch im Café Gambrinus, wo es außerdem das weltbeste Eis gibt!

In Neapel soll es angeblich die beste Pizza der Welt geben. Mag sein. Wir haben viele probiert und hatten eigentlich immer Glück. die Unterschiede waren aber tatsächlich enorm. 2016 wurde die Pizzeria „Gino Sorbillo“ zur besten neapolitanischen Pizza der Welt gekürt…, die ist wirklich lecker!!! Aber auch die bei Brandi kann ich empfehlen.


Familienhandwerk und Fischerchick, die Modegeschichte schreiben

Auch das Umland von Neapel ist sehr schön und es lohnt sich Ausflüge zu machen, ob auf die Insel Capri, nach Pompei, zum Vesuv, nach Sorrent oder Amalfi. Leider sind alle diese Orte ziemlich überlaufen. Einige Orte, wie beispielsweise Sorrent, haben eine Tradition aus Capri übernommen, die wir alle kennen, nämlich die Herstellung von Capri-Hosen und Capri-Schuhen. Aktuell sind diese ja gerade wieder sehr im Trend, und wer schaut sich nicht gerne noch heute Bilder von Jackie Kennedy oder Audrey Hepburn, Sophia Loren oder Ingrid Bergmann in Capri-Sandalen und Capri-Hosen an. Vielerorts kann man sich die leichten Schuhe direkt von einem Schuster anfertigen lassen. Das haben wir natürlich gemacht und sie sehen klasse aus. Sorrent ist aber überhaupt wunderschön. Diese Stadt schwebt quasi über dem Meer und wird geprägt von blühenden Orangen- und Zitronengärten.


Vielleicht haben ja auch Sie einmal Lust mit Ihrer besten Freundin, Ihrer Schwester oder einfach so nach Neapel zu reisen. Dann nehmen Sie sich genug Zeit, um die Gegend um Neapel zu erkunden, die ist eine Reise wert!

Mein Fazit: Neapel ist eine bunte, lebensfrohe Stadt mit sehr viel Historie, aber kein Designerparadies!

Ihre Anja Hermes