Mode als Konstante im Leben von Natalie Jordan

Mode ist schon immer Teil von Natalie Jordans Leben gewesen. Eine Leidenschaft, die nie abklingen wollte. Bereits mit neun Jahren saß sie im Haus ihrer Eltern in Russland und hat ihren ersten Rock selbst genäht. Mit dem Zeichnen von Entwürfen wollte es damals aber noch nicht so richtig klappen. Ein Modestudium fiel folglich weg; stattdessen absolvierte sie ein Wirtschaftsstudium in St. Petersburg.

Ihr Weg führte sie als Deutschstämmige nach Deutschland zurück. Hier tauchte Natalie Jordan erstmals richtig in die Welt der Mode ein. 20 Jahre lang arbeitete sie mit einer eigenen Agentur im internationalen Vertrieb bekannter, großer Modelabels, wie Rena Lange und Strenesse.
Mit den Jahren in der Fashion-Branche und dem Gründen einer Familie wurde der Wunsch, eine eigene Kollektion zu kreieren, immer größer. Eine Ausbildung beim Modeinstitut Gabriel in Frankfurt am Main brachte sie ihrem Ziel näher. Unter anderem lernte sie dort die Schnittkonstruktion und Entwurfsarbeit am Computer kennen.

Die Marke JORDAN

2014 endlich gründet Natalie Jordan dann das Label „JORDAN“. Inspiriert von luxuriösen, ausgefallenen Stoffen, mit Mut zur Farbe entstehen wunderschöne Kleider im Luxus-Segment, deren Schnitte und Muster Natalie Jordan alle selbst entwirft.

Die Stoffe kommen von kleinen Manufakturen in Europa, die ihre hochwertigen Stoffe auf handwerklich höchstem Niveau produzieren. Die Kleider selbst werden in Deutschland genäht.

Und wer soll die Kleider tragen?

Natalie Jordan lässt sich von weltgewandten, globalen und modebewussten Frauen inspirieren, wie sie selbst eine ist. Ihre Kleider lassen sich zu den verschiedensten Anlässen tragen – besonders gut können sie ihre Trägerin auf Feiern zum Leuchten bringen.